#inspiredbystories

5 Dinge, die man über die Founders Zone wissen muss

Warum wir Founder mit Female Co-Foundern vernetzen wollen

Die deutsche Startup-Szene ist immer noch männlich dominiert. Das betrifft vor allem die Gründungsteams. Laut des Female Founders Monitors (Publikation des Bundesverbands Deutsche Start-ups) wurden 2019 19,7 % aller neu gegründeten Start-ups von gemischten Teams gegründet, nur 9,9 % von weiblichen Gründungsteams. Wir wollen helfen, das zu ändern!

Wir ermutigen Frauen, gemeinsam zu gründen. Denn innovative und nachhaltige Start-up-Gründungen sind oft das Ergebnis von starken Gründungsteams, in denen Kompetenzen und Stärken vereint und Schwächen ausgeglichen werden. Die gegenseitige Motivation ist sowieso unbezahlbar. Daher richtet sich unser Angebot an Frauen, die Lust auf Gründung haben, bereits an einer Startup-Idee tüfteln und dafür auf der Suche nach einer Co-Founderin sind.

Genauso wichtig ist uns, männliche Gründer und männlich-dominierte Gründungsteams nicht im Stich zu lassen. Aus Gesprächen und Begegnungen wissen wir, dass es viele gibt, die gezielt eine Mitgründerin suchen, da sie an den Impact und die Innovationsfähigkeit von diversen Teams glauben (und auch ganz praktisch Vorteile in der Mitwirkung von Frauen in der Entwicklung bestimmter Produkte oder im Sales in der Ansprache bestimmter Zielgruppen sehen). Wir wollen helfen, bisherige Rekrutierungswege zu erweitern und eine entsprechende Plattform anzubieten.

Wie es funktioniert

Founders Zone ist der Bereich für Gründerinnen und Gründer auf FemaleOneZero (F10), der in Kooperation mit Female Co-Founders umgesetzt wird. Herzstück sind die Co-Founder-Anzeigen, die wir bewusst nicht als klassische Jobanzeigen verstehen. Denn die Suche nach einem Co-Founder hat wesentlich mehr Dimensionen, die wir in anhand verschiedener Kategorien abbilden. Flankiert werden die Suchprofile von Artikeln und Interviews rund um das Thema Co-Founding und Entrepreneurship.

Das Suchprofil kann per Typeform ausgefüllt und hochgeladen werden. Der Teaser erscheint dann zunächst auf der Startseite, das ausführliche Profil unter der Kategorie „Founder Zone“ auf F10. Zusätzlich wird die Anzeige über unsere Social-Media-Kanäle ausgespielt.

Mitmachen können alle, die eine Female Co-Founderin suchen: angehende und bereits etablierte Gründerinnen und Gründer sowie weibliche, männliche und diverse Gründungsteams.

Was es kostet

Im Frühsommer 2020 wird unser Angebot kostenlos zur Verfügung stehen. In dieser Testphase freuen wir uns über euer Feedback, um den Prozess zu verfeinern. Ab Juli fällt eine Anzeigengebühr an, um das eigene Co-Founder-Suchprofil über F10 und die dazugehörenden Social Media Kanälen einer breiten Gruppe von talentierten Frauen, die Lust auf Karriere und Gründung haben, zu präsentieren. Wir werden auch ein paar Suchprofile for free anbieten. Dazu erfahrt ihr im Juli mehr.

Was für die Zukunft geplant ist

Aktuell konzentrieren wir uns auf diejenigen, die bereits eine Start-up-Idee mitbringen. In einem zweiten Schritt werden wir den Service um „Founder gesucht“ erweitern. Also auch denjenigen, die gründen wollen, aber nicht wissen mit wem bzw. was, ein entsprechendes Tool anbieten. Coming soon!

Aber schon jetzt sind alle Frauen, die Lust auf Gründung haben, herzlich eingeladen, durch die Suchprofile zu scrollen und sich inspirieren zu lassen. Was auch schon geht: Sich auf femalecofounders.de in die Datenbank für potentielle Female Co-Founders eintragen lassen.

Wer hinter der Founder Zone steckt

Heike Gäbler, Gründerin von Female Co-Founders und Natascha Zeljko, Chefredakteurin und Founderin von F10 „FemaleOneZero“. Fun Fact: Die beiden haben sich in München bei einem Kick-off Meeting von „Werk 1“ kennengelernt, bei dem es darum ging, Ideen zu entwickeln, wie man mehr weibliche Gründerinnen an den Start bringt.

Tags: